Dieses Blog durchsuchen

#Fleischmanufaktur_Aumaerk/ Wien Geschenkpaket #Feinspitz,

 Foto: Helga König
Heute möchten wir mittels des Geschenkpakets "#Feinspitz" die #Fleischmanufaktur_Aumaerk in Wien vorstellen. 

Die Geschichte des Unternehmens begann vor 15 Jahren und nahm ihren Anfang mit dem Profikoch #Oliver_Scheiblauer. Als leidenschaftlicher Koch, Premium-Caterer und absoluter Perfektionist befasste er sich intensiv damit, dem Qualitätsverlust von Fleisch beim Garprozess keine Chance mehr zu geben und zugleich Geschmack und Konsistenz zu optimieren. 

Vor fünf Jahren entwickelte sich das, was zunächst mit der Arbeit an einzelnen Produkten begann, zu einer festen, ambitionierten Idee, deren Ziel eine herausragende Gesamtlösung war: Perfekt veredeltes Fleisch, in der Küche rasch zubereitet, ein Garant für zufriedene Gäste. An den Details für das #Konzept arbeitete der Profi-Koch gemeinsam mit #Alexander_Eichinger. Der Dritte im Bunde,  der Erfinder und Unternehmer #Harald_Neumaerkler kam zuletzt dazu, wobei die geteilte Leidenschaft für hochwertiges Essen und das Streben nach neuer Entwicklung sie sogleich verband. 

Ziel der drei Gründer war, das beste Fleisch der Welt zu machen. So wurde #AUMAERK geboren. Die drei Querdenker entwickelten gemeinsam die heute patentierte Methode zur Veredlung von #Fleisch. Ihre Erkenntnisse ergänzten sie mit teilweise Jahrtausende altem Kochwissen. Dabei stand stets im Fokus: Die besten Produkte in höchster Qualität mit ehrlichem Handwerk und natürlichen Zutaten herzustellen. 

Als Grundlage der #Fleischmanufaktur werden genannt: das herausragende Fleisch, die Liebe und Leidenschaft zu den Produkten sowie die besten Gewürze.

  Foto: Helga König
Mittlerweile beliefert die #AUMAERK_Fleischmanufaktur die Gastronomie in Europa und hier viele Spitzenköche, ja  und neuerdings erobert das Team mit ihrem Online-Shop die privaten Küchen. 

In jedes einzelne Stück Fleisch werden 192 Stunden Handarbeit und Liebe investiert. Dabei handelt es sich um 19 Veredelungsschritte, durch die der unvergleichliche Geschmack erzeugt wird.

Das #Rindfleisch stammt von Tieren  österreichischer Rinderbauern, die  maximal  10 bis 18 Rinder aufziehen. Auch das Kalb- Schweine- und Hühnerfleisch kommt zu 100% aus Österreich. Die Tiere werden im Inland geboren, aufgezogen und geschlachtet. Auch ihr Futter stammt aus Österreich. 

Die #Gänse und #Enten für die Manufaktur kommen aus Ungarn, wo sie artgerecht aufgezogen werden. 

Das Aumaerk-Team legt größten Wert darauf, die Lieferanten persönlich zu kennen und deren Betriebe nach strengen Qualitätskriterien zu prüfen. Lieferant und Partner der Aumaerk Fleischmanufaktur wird nur, wer Tieren und Menschen wertschätzend begegnet und Respekt vor der Umwelt hat. 

Grundbedingung sind artgerechte Haltung, Fütterung ohne genversetzte Zusätze, humane Schlachtung und richtige Verarbeitung. Es geht bei den Partnern von Aumaerk nicht nur darum, die erforderlichen Hygienestandards zu erfüllen, sondern auch die Werte der Manufaktur zu teilen. 

Das Fleisch wird nur mit hochwertigem Salz und ausgewählten Gewürzen veredelt und hausgemachten Saucen werden mit viel Liebe und Geduld wie auch Gewürzen, Fleisch und Gemüse und Milchprodukten aus Österreich zubereitet. Zusatzstoffe und Konservierungsmittel werden nicht verwendet. 

Ausprobiert haben wir die #Feinspitz_Box von #Aumaerk. 

Sie enthält: 
1 x zarter Tafelspitz vom Kalb 
1x Beef Ribs – next Level 

für 10 bis 12 Feinschmecker 
Gesamtgewicht min. 2950g 

Diese Produkte kamen gemeinsam mit Demi Glace 37 hours  vakuumverpackt, mittels Eisbeutel gekühlt hier an. Die Fleischmanufaktur Aumaerk kühlt mit gefrorenem Wiener Trinkwasser. Die dem Paket beigefügten Kühlelemente sichern die Kerntemperatur. Das in einer einzigartigen Hightech-Folie verpackte Fleisch kann nach Erhalt auch eingefroren werden. Der umweltfreundliche Recyclingkarton ersetzt herkömmliche Kühlboxen. Es dauerte noch nicht einmal einen Tag und das Paket aus Wien wurde durch UPS termingerecht in Kelsterbach/ Frankfurter Flughafen in bestem Zustand geliefert.

Der beigefügten #Kochanleitung für das Fleisch konnten wir entnehmen, was wir zu tun hatten, damit das Kochergebnis  sich als perfekt erwies. 

  Foto: Helga König
1. Big Beef Rib 

Zunächst muss das Backrohr auf 150 Grad Heißluft vorgeheizt werden. Dies gelingt auch im Herd mit Ober- und Unterhitze, im Gasherd und im Holzofen, wie man erfährt. Der Beutel, in dem sich das Fleisch befindet muss 5 Minuten ins Spülbecken in heißes Wasser aus der Leitung gelegt werden. Dann schneidet man den Beutel auf, nimmt das Fleisch heraus und leert die Flüssigkeit in den Abfluss. Im dritten Schritt tupft man das Fleisch mit einer Küchenrolle ab und legt es mit der Fleischseite nach oben auf ein Backblech. Dann wird es im 4. Schritt bei 150 Grad auf der mittleren Schiene ins Rohr geschoben und 40 Minuten gebraten, bis  es außen goldbraun und knusprig ist. Anschließend  wird das Big Beef Rib mit "37 Hours", der feinen Demi Glace von #Aumaerk bestrichen. Diese liegt vakuumverpackt dem Paket bei. 

In der legendären Mutter aller Saucen mit vielen köstlichen Ingredienzien sind hervorragende Zutaten wie feinstes #Kalbfleisch und beste #Rotweine enthalten. Um sie herzustellen, benötigt Aumaerk 37 Stunden. Abgeschmeckt wird sie von Oliver Scheiblauer persönlich und ist einfach köstlich.

Wir haben das Big Beef Rib an zwei Tagen mit unterschiedlichen Zutaten verspeist 

1. Tag.

Unser Rezeptvorschlag:

 Foto: Helga König
1. Tag Big Beef Rib, heiß, dazu die Demi Glace "37 Hours", Bio-Frühlingsdrillinge und Ratatouille. 

Die Bio- Frühlingsdrillinge haben wir in der zarten Pelle gekocht, in Butter leicht,  mit einigen gehackten Frühlingszwiebeln angebraten und mit Fleur de Sel gesalzen. 

Für Ratatouille haben wir eine kleine Aubergine, einen roten Paprika, eine junge Zucchini in Würfel und drei Frühlingszwiebeln in Röllchen geschnitten sowie drei Knoblauchzehen gehackt, eine kleine Dose gehackte Tomaten untergehoben, Chilischrot und Salz dazugeben und  alles weich gegart. Nach dem Garprozess  haben wir dann noch kalte Butter und Basilikumblättchen untergehoben. 

Anschließend  haben wir das rosafarbene Fleisch  mit einem scharfen japanischen Messer vom Knochen getrennt und mit den Butterdrillingen und dem Ratatouille zu  trockenem Rotwein serviert. 

2. Tag 

Unser Rezeptvorschlag:

 Foto: Helga König
Big Beef Rib, kalt. Dazu Nudelsalat mit rotem und grünen Paprika und Radieschen. 

Das am Vortag gebratene Fleisch wurde vom Knochen getrennt und in dünne Scheiben geschnitten. 

Für den Nudelsalat haben wir  Hartweizengrieß-Girandole verwendet und diese zunächst al dente gekocht, den roten und grünen Paprika sowie eine kleine Chilischote in Würfel geschnitten und in Butter gemeinsam mit zwei Frühlingszwiebeln und etwas Knoblauch gedünstet. Anschließend  haben wir das Gemüse gemeinsam  mit kaltgepresstem Sonnenblumenöl und weißem Basalmico  und Fleur de Sel unter die Nudeln gehoben und kalt gestellt. 

Bevor der Salat auf den Tisch kam, haben wir noch gehackten Dill und einige feingeschnittene Radieschen untergehoben. Den Nudelsalat  haben wir in Pastateller anrichtet mit kalten Big Beef Rib-Fleischscheiben gekrönt und etwas kalte 37 Hours- Demi Glace  drauf geträufelt.

Dazu  mundete der  trockene Grauburgunder bestens.

 Foto: Helga König
Zarter Tafelspitz vom Kalb 

Der Kochanleitung gefolgt, wurde zunächst das Backrohr auf 150 Grad Heißluft vorgeheizt. Das gelingt, wie man erfährt, auch im Herd mit Ober- und Unterhitze, im Gasherd oder im Holzofen.

Der Beutel in dem sich das Fleisch befindet muss 5 Minuten ins Spülbecken in heißes Wasser aus der Leitung gelegt werden. Dann schneidet man den Beutel auf, nimmt das Fleisch heraus und leert die Flüssigkeit in den Abfluss. Im dritten Schritt tupft man das Fleisch mit einer Küchenrolle ab und legt es mit der Fleischseite nach oben auf ein Backblech, dann wird es im 4. Schritt bei 150 Grad auf der mittleren Schiene ins Rohr geschoben und 40 Minuten gebraten.

Anschließend wird das Fleisch aus dem Rohr genommen und mit reichlich Butter in der Pfanne auf beiden Seiten ca. 2 Minuten angebraten. Dabei wird der Braten regelmäßig mit der heißen Butter übergossen. Das Fleisch soll 15 Minuten vor dem Anschneiden bei Zimmertemperatur ruhen. Dazu haben wir es in Alufolie eingewickelt. 

 Auch hier haben wir 2 Gerichte kreiert.

1. Tag 

Rezeptvorschlag: 

 Foto: Helga König
1. Tafelspitz, heiß, dazu eine dunkle Jus mit eingebundenem Meerrettich, Bio- Drillinge in Butter leicht angebraten, dazu Keniabohnen.

Wir haben uns beim heißen Tafelspitz bewusst zu einer dunklen Jus mit Meerrettich (2 Teelöffel) entschieden, weil diese zum Rotwein besser passte. 

Die Bio- Drillinge haben wir zunächst gekocht und gepellt, in Scheiben geschnitten und mit geschnittenen Frühlingszwiebeln in viel Butter gedünstet. 

Die Keniabohnen wurden zuerst gekocht und dann einige gedünstete Tomatenstückchen und Butter untergehoben. 

Das superweiche, köstlich schmeckende Fleisch haben wir in Scheiben geschnitten und mit der dunklen Meerettichjus beträufelt und auf  den Speisetellern angerichtet

Dazu schmeckte der Spätburgunder trocken hervorragend.

2. Tag

2. Rezeptvorschlag

 Foto: Helga König
2. Tafelspitz kalt, mit Kräuterschmand und  einem Meerettichmousse  sowie einem Apfelradieschensalat.

Den kalten #Tafelspitz  haben wir zunächst auf die Speiseteller verteilt.

Aus Schmand, gehackten Salatkräutern  aus dem Garten, ein paar Tropfen  weißem Balsamico und einer Prise Fleur de Sel  haben wir den den Kräuterschmand zubereitet.

Aus Schlagsahne, Creme Fraiche, Meerrettich  und einer Prise Fleur de Sel wurde alsdann  das Meerettichmousse    kreiert.

Für den Apfel- Radieschensalat haben wir  einen säuerlicher Apfel und Radieschen  in Streifen geschnitten und Schnittlauchröllchen hergestellt, mit Fleur de Sel, weißem  Balsamico und  kalt gepresstem Sonnenblumenöl  alles  vermischt und  das ganze auf den  Speisetellern angerichtet.

Dazu schmeckt ein trockener  Veltliner am besten.

Fazit: Noch nie zuvor haben wir ein solch zartes, aromatisches Fleisch wie aus der Fleischmanufaktur Aumaerk  genossen und das, obschon wir  bei einigen sehr guten Köchen gespeist haben.  Der Gaumen wird  von  der Fleischmanufaktur Aumaerk absolut verwöhnt. Dieses Erlebnis sollte sich kein Gourmet entgehen lassen.

Maximal empfehlenswert

Helga und Peter J. König

Onlinebestellung bitte hier klicken: https://aumaerk.com/de/produkt/feinspitz-box/











Keine Kommentare:

Kommentar posten